Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist Yoga....der Lernprozess

Veröffentlicht am 23.10.2017

In den Yoga Sutra von Patanjali, dem Leitfaden des Yoga  (grundlegende Schrift des Yoga) finden wir:

  1. Vers

अथ योगानुशासनम् ॥१॥

atha yoga-anuśāsanam ॥1॥

Jetzt, Yoga ist Vereinigung  mit dir selbst

Yoga ist eine Erfahrung und findet immer jetzt… im Hier und Jetzt statt…. weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft

2. Vers

योगश्चित्तवृत्तिनिरोधः ॥२॥

yogaś-citta-vr̥tti-nirodhaḥ ॥2॥

Yoga ist das zur Ruhe kommen der sich dauernden verändernden mentalen Mustern.

 

Asana Praxis - die Praxis der Haltungen im Yoga

Wo das Bewusstsein ist, beginnt die Energie zu fließen oder Energie folgt dem Bewusstsein.

Im Alltag führen wir viele Bewegung unbewusst aus und hier beginnen die Störungen.

Durch Asana Haltungen, werden jene Blockaden im Körper aufgelöst, die den freien Energiefluss im Körper und im Geist verhindern. Der Energiefluss wird durch schlechte Körperhaltung gestört, emotionale Probleme oder einen unausgewogenen Lebensstil blockiert. Wir erfahren dann Steifheit, Muskelverspannung, einen behinderten Blutfluss als kleine funktionelle Störung. Lassen wir zu, dass diese Blockaden chronisch werden müssen wir damit rechnen, dass ein Körperteil, ein Gelenk oder ein Organ nicht mehr richtig funktioniert, ausfällt oder erkrankt. Regelmäßige Üben der Asana löst Energieblockaden im Körper auf und beugt neuen vor. Es fördert die ganzheitliche Gesundheit und reguliert und stabilisiert den Energiefluss im Körper.

Wenn Asana korrekt ausgeführt werden, dass heißt:“ ohne Ehrgeiz und in einer entspannten Atmosphäre“, werden nicht nur die Muskeln des Körpers entspannt, sondern die entspannenden Impulse gehen zurück zum Gehirn und entspannen den Geist indem man Atem und Wahrnehmung synchronisiert/die Aufmerksamkeit geschult. Dies verhindert ein herumwandern des Geistes in Situationen von Stress und Anspannung.

Werden Asanas korrekt ausgeführt, entspannen sie den Geist,  aktivieren das autonome Nervensystem, die hormonellen Funktionen im Körper und die inneren Organe.

Der Lernprozess

  1. Den Aufbau der korrekten Yoga Haltung /Asana erlernen und beherrschen.
  2. Die Atmung wird integriert:

zusätzlich zu der Aufmerksamkeit auf die körperlichen Übungen, werden die einzelnen Bewegungen mit dem Atem synchronisiert.

  1. Die Achtsamkeit ist auf die Prana Bewegung im Körper gerichtet.

Prana lässt sich als prickelndes Gefühl im Körper erfahren.

.

Inge Mergenthaler * Biberweg 2 * 24539 Neumünster * Tel.: 04321 3017699    Datenschutzerklärung      Impressum        AGBs